Was bedeutet Pay-per-Use?

Sie zahlen was Sie produzieren!

WEISSER stellt die Maschine, Sie produzieren! Pay-per-Use setzt die Nutzung, also Umsatz und Ertrag, unmittelbar zu den Kosten in Bezug. Damit ist „Pay-per-Use“ de facto eine Maschinenmiete, die sich an der Maschinennutzung orientiert. Die jeweilige Miethöhe errechnet sich nach der tatsächlichen Auslastung des Investitionsguts Maschine, ähnlich der Abrechnung für einen Mietwagen. Bei geringerer Auslastung der Maschine ist die Miete gering, erhöht sich die Produktion – und steigen die Umsätze – erhöht sich auch die Miete. Die Vernetzung der WEISSER-Maschinen ermöglicht dabei eine detaillierte Nachverfolgung des Nutzungsablaufs – und dadurch die präzise Errechnung der Miete pro Minute. Vorteile dieses Mietmodells sind der Wegfall von Kapitalbindung und transparente Minutenkosten, die direkt in die Stückkostenrechnung einfließen.

Das WEISSER Pay-per-Use-Mietmodell auf einen Blick:

  • Off-Balance: Über das Mietmodell ist keine Bilanzierung notwendig.
  • Sie zahlen nur, wenn Sie produzieren. Nach Ablauf der Mietdauer geben Sie die ARTERY-Werkzeugmaschine zurück und erhalten nach Bedarf eine neue.
  • Kosten der Nutzung werden durch die Produktivität bestimmt.
  • Betreuung durch unseren Pay-per-Use-Service mit schnellen Reaktionszeiten.
  • Sie verfügen stets über einen modernen Maschinenpark.
  • Ausfallrisiken der technischen Verfügbarkeit trägt WEISSER (z.B. bei nicht selbstverschuldetem Maschinenstillstand).

ARTERY Pay-per-Use – WEISSER Financial Agility

„Das ARTERY Miet-Werkzeug – passt sich jeden Tag Ihrem Auftragsbuch an“

Wir verstehen unter Financial Agility:

  • Zahlen Sie nur für Ihre Produktion
    – volle Kostentransparenz durch Abrechnung pro Minute
  • Erhalten Sie nur eine monatliche Rechnung 
  • Zahlen Sie nicht für Störungen 1)
  • Profitieren Sie von einer vereinfachten Bonitätsprüfung 2)
  • Möglichkeit zur Schonung der Kreditlinie
  • Off-Balance
  • Arbeiten Sie mit dem modernsten Miet-Werkzeug – der ARTERY

Bereit für Pay-per-Use? - Industrie 4.0 braucht intelligente und 
bedarfsorientierte Lösungen, auch in Ihrer Buchhaltung!

ARTERY Pay-per-Use, im Vergleich zu konventionellem Leasing und Finanzierung

  Bilanzierung Laufzeiten Abrechnung Finanzpartner Wartung / Service Kosten
ARTERY
Pay-per-Use
Miete als Kosten zu aktivieren
Schonung Kreditlinie
Verbesserung Finanz-KPI's
Off-Balance
Kurze Laufzeiten

Ab 48 Monaten Immer ein modernes Fertigungsmittel
Voll-variabel
Preis/Minute
Abrechnung der tatsächlichen Maschinennutzung
Eine Rechnung
Keine Finanzierung
Keine Hausbank notwendig
Vereinfachte, kurze Bonitätsprüfung
Maschinenausfälle zu Lasten des Vermieters (sofern nicht von Mieter verursacht)
Servicemobil mit allen Ersatzteilen
Wartung erfolgt inklusiv
Wandeln des Return on Invest in Deckungsbeitrag pro Stück
Keine Finanzierung - Kosten für das Mietwerkzeug
Leasing Schonung
Kreditlinie
Verbesserung Bilanz KPI`s
Kurze/mittlere Laufzeiten Monatlich fix
Starre Raten
Keine Orientierung an Auslastung oder Verfügbarkeit
Bankpartner notwendig (Hausbank)
Bonitätsprüfung
Zu Lasten des Kreditrahmens
Starre, laufzeitgebundene Konditionen
Ausfälle zu Lasten des Betriebs
Wartung und Service zu Lasten des Betriebs
Kostentransparenz erfordert eigenes Controlling
Unterschiedliche Kostenarten und Kostenstellen
Finanzierung Kosten nicht an Produktion gekoppelt
Reduktion Kreditlinie
Anlagevermögen / Verbindlichkeiten steigen
I.d.R. lange Laufzeiten
Ab 50 Monaten
Gefahr eines nicht wettbewerbsfähigen Maschinenparks
Monatlich fix
Starre Raten
Keine Orientierung an Auslastung oder Verfügbarkeit
Bankpartner notwendig (Hausbank)
Bonitätsprüfung
Zu Lasten des Kreditrahmens
Starre, laufzeitgebundene Konditionen
Ausfälle zu Lasten des Betriebs
Wartung und Service zu Lasten des Betriebs
Kostentransparenz erfordert eigenes Controlling
Unterschiedliche Kostenarten und Kostenstellen